Andacht

Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben und weben und sind wir. (Apostelgeschichte 17,27)

Kennen Sie Gott? Also nicht nur dem Namen nach oder vom Hörensagen? Kennen Sie Gott gut? So, dass Sie mit ihm reden? So, dass Sie an ihn denken – willkürlich und unwillkürlich? – mit festen Zeiten oder spontan? – weil Sie seine Hilfe brauchen oder er Sie überrascht hat?
Kennen Sie Gott? Paulus stellte diese Frage Menschen in Athen. Durch den Monatsspruch im Juli stellt er diese Frage
heute Ihnen. Die Menschen in Athen waren vielfältig interessiert und wussten ihr Leben in der Hand von Gott und Göttern. Sie haben an sie gedacht und ihnen Opfer gebracht, um sie gnädig zu stimmen, damit die Familie gesund blieb, damit ein Handelsgeschäft Gewinn brachte, damit die Ernte üppig ausfiel.
Aber eine echte Beziehung, eine Vertrauensbasis hatten sie zu diesen Göttern nicht, es war eher ein Geschäftsmodell. So wie wir heute für unsere Sicherheit Steuern bezahlen, Krankenkassenbeiträge für die Gesundheit und Handwerker für haushaltsnahe Dienstleistungen. Wie wir Netzwerke spinnen, um Vorteile daraus zu ziehen. Do ut des ‐ ich gebe dir, damit du mir gibst!
Paulus sagt: Wenn Sie Ihre Beziehung zu Gott so leben, kennen Sie Gott nicht. Denn Gott ist ein naher Gott, der Sie kennt, der sich für Ihr Leben interessiert und Tipps und Hilfe für Sie bereithält, weil er Sie liebt. Nicht weil Sie ihm irgendwas geben könnten. Paulus nennt das in Gott leben und weben und sein.
Leben – mit all seinen Facetten, mit dem Feiern und dem Trauern, Neues ausprobieren und im Gewohnten Trott gehen.
Weben – arbeiten, für Geld, für die Familie, um den Tag rumzukriegen, an einer Beziehung.
Sein – mit allem, was ich bin, was mich liebenswert macht und auch das Andere, mit meinen Talenten und meinen Fehlstellen.
Denn Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben und weben und sind wir.
Lernen Sie Gott kennen in Ihrem Leben. Entdecken Sie ihn im Alltäglichen und im Besonderen. Pflegen Sie Ihre Beziehung zu ihm, denn Gott ist Ihnen nahe. Kommen Sie Gott nahe!

Pfrn. Dr. Nikola Schmutzler